Wir beraten Sie gerne von 9 - 22 Uhr unter   0341 392 985 10
01.07.2014, 13:00 Uhr

Teneriffa

Teneriffa, Kanarische Inseln, Kanaren, Spanien, Teide, Nationalpark
Teneriffa, Kanarische Inseln, Kanaren, Spanien, Teide, Nationalpark
Teneriffa, Kanarische Inseln, Kanaren, Spanien, Küste, Strand, Meer
Teneriffa, Kanarische Inseln, Kanaren, Spanien, Nationalpark, Landschaft
Teneriffa, Kanarische Inseln, Kanaren, Spanien, Strand, Meer, schwarzer Sand
 

Teneriffa - Suche nach Top-Angeboten

Gerade bei Naturliebhabern steht Teneriffa heute hoch im Kurs. Mehr als die Hälfte der Insel steht unter Naturschutz und bietet in dem Teide-Nationalpark sowie in vielen weiteren Naturschutzgebieten eine beeindruckende Flora und Fauna. Der Teide-Nationalpark beherbergt den Pico del Teide, den mit 3.718 Meter höchsten Berg Spaniens, und ist zugleich, mit über drei Millionen Besuchen jährlich, der meistbesuchteste Nationalpark Spaniens. Der zu großen Teilen aus kanarischem Kieferwald bestehende Naturpark Corona Forestal umgibt den Teide Nationalpark und ist mit seinen rund 50.000 Hektar das größte Naturschutzgebiet von Teneriffa. Durchzogen von Barrancos, den Inselschluchten, spielt er mit seinen in den oberen Regionen zu findenden Quellläufen eine wichtige Rolle für die Wasserversorgung der Insel.

Gerade für Wanderer ist Teneriffa mit seinen Gebirgen und Schluchten ein ideales Terrain. Von einfachen Wanderwegen durch die Wälder der Naturparks bis hin zu anspruchsvollen Wandertouren durch die Anaga- und Tenogebirge, hat Teneriffa für jeden Anspruch etwas zu bieten. Gerade bei anspruchsvolleren Touren, zum Beispiel durch die Schluchten von Masca oder dem Aufstieg auf den Pico del Teide, wird empfohlen eine professionell geführte Wandertouren zu begleiten.

Auf Teneriffa befinden sich zwei Territorien, welche von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt wurden. Zum einen ist es der bereits erwähnte Nationalpark Teide und zum anderen die Altstadt von San Cristóbal de la Laguna. Zusammen mit der Inselhauptstadt Santa Cruz und den beiden Orte Tegueste und El Rosario bildet La Laguna, neben Las Palmas de Gran Canaria, den zweitgrößten Ballungsraum der Kanareninseln.

Die auch heute noch vulkanisch aktive Insel besitzt eine sehr vielfältige Vegetation und beheimatet zahlreiche Pflanzenarten, welche teilweise nur auf den Kanaren bzw. Teneriffa vorkommen. Im Gegensatz dazu ist die Tierwelt hauptsächlich auf Vogel- und Reptilienarten beschränkt. Säugetiere gibt es neben Waldkatzen, Fledermäusen und eingeschleppten Kaninchen kaum. An der Seite vieler anderer Meeresbewohner sind in der Meerenge zwischen Teneriffa und La Gomera zahlreiche Pilotwale bzw. Grindwale, eine Art der Delfine, anzutreffen.

Ausflugsziele und Sehenswürdigkeiten für jeden Geschmack

Zu den natürlichen Sehenswürdigkeiten zählen die Mondlandschaften von Paisaje Lunar im Nationalpark Tiede im Süden der Insel. Sie besteht aus bizarren Felsformationen, welche durch Vulkaneruptionen entstanden sind. Auch der rund 400 bis 600 Jahre alte Drachenbaum von Icod de Los Vinos, welcher das wohl älteste und größte Exemplar dieser aus dem Tertiär stammenden Pflanzenart ist, ist einen kleinen Ausflug wert.

Ist man Weinliebhaber, kommt man um den Besuch des Weinmuseums von El Sauzal im Norden der Insel, welches sich auf einem aus dem 17. Jahrhundert stammenden ansprechend restaurierten Landgut befindet, nicht herum. Neben der hölzernen Weinpresse im Innenhof des Museums erhält man hier einen guten Einblick in die Entwicklung des Weinanbaus auf Teneriffa. Neben einer Weinverkostung besteht auch die Möglichkeit hervorragende Weine zu kaufen.

Historisch interessierte Reisenden sollten die Pyramiden von Güimar, sechs rechteckige pyramidenförmige Terrassenbauten aus Lavagestein, im Osten Teneriffas besuchen. Bis heute ein Mysterium, sind sich die Wissenschaftler noch nicht über die wahre Bedeutung und die Entstehung der Pyramiden einig. Verschiedene Theorien gibt es jedoch, welche sich im Museum Casa Chacona erkunden lassen.

Der 2008 an der Südwestküste Teneriffas eröffnete Siam Park bietet auf rund 17 Hektar die wohl größte Badelandschaft der Kanarischen Inseln. Das Thema Thailand wurde hier vollumfänglich umgestetz. Der auf einem Hügel erbaute Freizeitpark bietet neben mehreren Fahrgeschäften, Wasserrutschen, Tempeln und Restaurants auch ein auf Stelzen im Wasser stehendes bzw. schwimmendes Einkaufszentrum. Für die kleinen Besucher ist gerade die “Lost City”, ein Abendteuerspielplatz im Wasser, ein besonders schöner Spass.

Auch der Loro Park im Norden der Insel ist einen Besuch wert. Neben der, mit über 350 Arten und über 3.000 Papageien, weltweit größten Papageien-Ansammlung finden sich viele weitere Attraktionen in diesem riesigen Freizeitpark. Ursprünglich als Papageien-Park angelegt, warten heute auf die Besucher auch viele andere Tierarten, wie beispielsweise Tiger, Pinguine, Delphine, Krokodile, Seelöwen und Wale, in den Gehegen des Parks. Ein tropischer Garten, das Aquarium und die Arenen für Showveranstaltungen bieten zahlreiche Möglichkeiten die Tiere hautnah zu erleben und zu beobachten. Für Groß und Klein ein Erlebnis.

Weitere interessante Ausflugsziele auf Teneriffa sind das Auditorio de Tenerife in Santa Cruz, die Wallfahrtskirche in Candelaria, die Acantilados de los Gigantes und die Cueva del Viento.

Teneriffa, die Insel mit den vielen Möglichkeiten

Teneriffa, Kanarische Inseln, Strand, Spanien, Playa De La Teristias, Kanaren, Meer

Mit einer Vielzahl schöner Strände und einsamer Buchten bietet die Insel beste Voraussetzungen, um einen perfekten Badeurlaub am türkisblauen Meer zu verbringen. An Strände verschiedenster Farbgebung findet jeder Sonnenanbeter die für ihn richtige Kulisse für ein ausgiebiges Sonnenbad. Mit bester Wasserqualität und oftmals kaum überlaufen, gehören die Strände der Insel zu den besten der Kanaren.

Wer die sportliche Aktivität im Urlaub sucht, wird auf Teneriffa fündig. Zahlreiche Wasser- und Freitzeitsportangebote lassen es nie langweilig werden. Auch Taucher finden vor der Küste von Teneriffa interessante Reviere mit Unterwassersteilwände, vulkanische Höhlen, gesunkene Wracks und eine sensationell artenreiche Fischwelt vor. Für ihre großen Vorkommnisse zahlreicher Wale- und Delfinarten ist die Meerenge zwischen Teneriffa und La Gomera bekannt. Auf Bootstouren kann man sich von diesen Meeressäugern zahlreich begleiten lassen.

Ein Paradies für Wanderer sind die Schluchten und Gebirge des Inselinneren. Auf unzähligen Wegen und Touren erkunden Amateure und erfahrene Wanderer die Wälder und Gebirgswelten der Insel. Eine artenreiche Flora und der Ausblick auf die umliegende Landschaft belohnt für so manchen anstrengenden Aufstieg.

Neben verschiedenen Freizeit- und Erlebnisparks hält Teneriffa auf für Golfspieler einige sehr schöne Golfplätze bereit. Ausritte zu Pferde und atemberaubende Gleitschirmflüge bei besten Bedingungen sind auf Teneriffa ebensobeliebt wie ausgedehnte Mountainbiketouren über Stock und Lavagestein.

Klimatische Bedingungen auf Teneriffa

Wie alle anderen Inseln der Kanaren, bietet auch Teneriffa ganzjährig ein traumhaftes und angenehmes Urlaubswetter mit milden Luft- und Wassertemperaturen. Lediglich auf der Nordseite kommt es ab und an zu einem feinen Nieselregen, welcher sich jedoch förderlich auf die dortige Vegetation und Landwirtschaft auswirkt. Im Süden hingegen scheint fast das ganze Jahr die Sonne. Die stetig um die 20°C liegenden Wassertemperaturen machen einen Badeurlaub auf Teneriffa ganzjährig möglich.