Wir beraten Sie gerne von 9 - 22 Uhr unter   0341 392 985 10
01.07.2014, 13:00 Uhr

Bodrum

Bodrum, Türkei, Ägäisches Meer, Provinz Mugla, Küste, Strand, Hafen, Boote, Yachten
Bodrum, Burg, Festung, Türkei
  Türkei, Bodrum, Provinz Mugla, Meer, Stadt, Küstenlandschaft
Bodrum, Türkische Ägäis, Aegaeisches Meer, Bucht, Provinz Mugla, Mittelmeer, Meer, Türkei, Küste, Strand
Bodrum, Türkei, Meer, Boote, Hafen
 

Bodrum - Suche nach Top-Angeboten

Schöne Yachten, alte Festungsanlagen und historische Ruinen

Das am Hafeneingang auf einer kleinen Halbinsel thronende im 15. Jahrhundert erbaute Johanniterkastell St. Peter, eines der Wahrzeichen von Bodrum, beherbergt das Archäologische Unterwassermuseum. Hier findet sich neben den Fundstücken der Unterwasser-Archäologie auch eine der umfangreichsten Amphoren-Sammlungen. Die enghalsig bauchigen meist aus Ton oder Metall geformten Krüge mit zwei Henkeln zählen zu den antiken Vasen und wurden damals als Speicher- oder Transportgefäß verwendet. Die gefundenen Amphoren ermöglichten, aufgrund ihrer regional zuordenbaren Form und der Inhalte, die Rekonstruktion damaliger Handelsverbindungen. Neben der Amphoren-Ausstellung zeigt das Museum auch ein öströmisches Bootswrack aus dem 7. Jahrhundert v. Chr. sowie eine Münzen- und Juwelensammlung. Ein besonderes Highlight ist der "Salon der Karischen Prinzessin", welcher die bei Ausgrabungen gefundenen Gebeine einer adligen Frau aus dem 4. Jahrhundert v. Chr. mit samt alle ihrer Grabbeigaben beherbergt. Das Unterwassermuseum zählt zu den kulturell lohnenswertesten Besucherziele für Urlauber in der Region um Bodrum.

Einladend ist auch der Yachthafen, in dem meist hunderte von Booten liegen, sowie die angrenzenden malerischen kleinen Gassen mit ihren weißen, durch örtliche Auflagen auf zwei Geschosse begrenzten und mit schönen Gärten verzierten, Häusern.

Über das gesamte Stadtgebiet verteilen Sie weitere Sehenswürdigkeiten und Ruinen vergangener Zeiten und bilden eine für diese Region typische Kulisse für schöne Urlaubsfotos. Das Myndos-Tor, Teile der ehemaligen Stadtmauer und die Ruinen des antiken römischen Theaters, um nur einige zu nennen, sind ansehnliche Überbleibsel der Antike.

Tagsüber am Strand entspannen und dann die Nacht zum Tag machen

Bodrum ist bekannt für seine große Clubszene und das ausschweifende Nachtleben an der mit Palmen gesäumten Hafenpromenade. Es wird nicht ohne Grund das St. Tropez der Türkei genannt. Die angesagtesten internationalen DJ´s kommen nach Bodrum, um in den unzähligen Clubs und Bars aufzulegen und die Nacht zum Tag zu machen. Ein besonderes Ambiente mit Platz für bis zu 6000 tanzwütige Nachtschwärmer bietet das “Halikarnas, ein Amphitheater mit einer gigantischen Freiluft-Diskothek.

Tagsüber finden Urlaubsgäste an den schönen Stränden und in den traumhaften Buchten der Halbinsel Entspannung und jede Menge Freizeitmöglichkeit. Das kristallklare Wasser und die vielseitge Unterwasserlandschaft lädt ein zum Tauchen und Schnorcheln. Und auch auf dem Wasser bieten sich durch das warme und windige Mittelmeerklima beste Voraussetzungen für Surfer, Segler und Kiter. Boots- und Wandertouren im malerischen Umland von Bodrum sind immer ein schönes Erlebnis und eine bleibende Erinnerung.

Kulturell bietet Bodrum und Umgebung viele interessante Ziele für Tagesausflüge. Yalıkavak beispielsweise ist bekannt für die viele Windmühlen, welche ein Wahrzeichen Bodrums sind. Die naheliegenden Buchten Tilkicik, Pascha und Ağaçbaşı zählen zu den schönsten Badebuchten der Halbinsel und laden zum Sonnenbaden ein.

Die beste Reisezeit für Bodrum

Von Mai bis Oktober bieten sich beste Voraussetzungen um in der Region um Bodrum seinen wohlverdienten Sommerurlaub zu verbringen. Das warme bis heiße, aber angenehm windige Wetter ist ideal um erste Erfahrungen beim Surfen zu sammeln oder die farbenfrohe und zerklüftete Unterwasserwelt der Küstenregion zu ergründen.

Bodrum, Türkei, Traditionelle Kultur, Naher Osten, Archäologie, Amphoren Sammlungen