Wir beraten Sie gerne von 9 - 22 Uhr unter   0341 392 985 10
01.07.2014, 13:00 Uhr

Mykonos

 

Mykonos - Suche nach Top-Angeboten

Die Insel Mykonos ist Teil der griechischen Kykladen, die zum Ägäischen Meer gehören. Gemeinsam mit Delos, dem unbewohnten Rinia sowie mehreren kleinen Inseln bildet das Eiland den Regionalbezirk Mykonos. Die Zusammensetzung von Mykonos besteht aus zwei Stadtbezirken sowie 20 Dörfern, Siedlungen und Inseln. Zu den Nachbarinseln zählen Naxos, Tinos und Delos.
Die Hauptstadt der Insel trägt die Bezeichnung Mykonos-Stadt. Einziger weiterer größerer Ort ist Ano Mera, ein Dorf.

Das bedeutendste Wahrzeichen von Mykonos-Stadt wird von den fünf Windmühlen gebildet, die bereits bei der Einfahrt in den Hafen zu erkennen sind. Ein weiteres Merkmal des Hauptortes ist das Viertel Klein-Venedig. Die meist farbenfrohen Häuser dort stehen dicht am Meer.
Großer Beliebtheit erfreut sich Mykonos auch bei Schwulen und Lesben. So stellt die Kykladeninsel ein bekanntes Tourismusziel für homosexuelle Menschen dar.

Erreichen lässt sich Mykonos per Flugzeug sowie über die angeschlossenen Fährverbindungen, die u. a. nach Kreta, Piräus, Santorin, Rafina, Naxos, Ios und Thessaloniki führen.

Die beliebten Sehenswürdigkeiten von Mykonos

Zu den historischen Sehenswürdigkeiten von Mykonos zählen vor allem die Panagia-Paraportiani-Kirche, die sich aus fünf weißen Kapellen zusammensetzt sowie das Panagia-Turliani-Kloster, das im Jahr 1542 entstand. Während sich die Panagia-Paraportiani-Kirche aufgrund von Einsturzgefahr nur von außen besichtigen lässt, kann im Inneren des Klosters ein kleines Museum mit byzantinischen Ikonen und Gewändern bewundert werden.

Ebenfalls zu einem Besuch laden die Museen von Mykonos ein. Dazu gehört insbesondere das archäologische Museum, in dem eine Vielzahl von prähistorischen und hellenistischen Keramiken betrachtet werden kann. Weitere sehenswerte Ausstellungsstücke des Museums sind Stelen, Totenurnen und Grabstatuen.

Wer an der historischen Schifffahrt der Ägäis Interesse hat, kann sich im ägäischen Schifffahrtsmuseum umsehen. Im Völkerkunde-Museum auf dem venezianischen Berg werden außerdem Gebrauchsgegenstände und Geschütze aus dem 19. Jahrhundert ausgestellt. Des Weiteren erhält man dort Einblick in das Alltagsleben jener Zeit.

Mykonos bei Tag und Nacht erleben

Mykonos ist selbstverständlich auch mit zahlreichen wunderbaren Stränden ausgestattet, von denen sich die wichtigsten im südlichen Inselabschnitt befinden. Zu den bekanntesten Sandstränden zählen Platy Yialos, der rund 4 Kilometer von Mykonos-Stadt entfernt liegt, Psarou Beach, der als Strand für die Reichen und Schönen gilt, der legendäre Partystrand Paradise sowie der bei Homosexuellen beliebte Super Paradise Strand. Wer es lieber etwas ruhiger mag, muss sich in den Norden von Mykonos begeben. Dort findet man einige Strände, die geschützt in Buchten liegen.

Nachtschwärmer kommen auf Mykonos in Klein-Venedig auf ihre Kosten. So gibt es dort das Caprice sowie mehrere Nachtclubs.

Die beste Zeit für Urlaub auf Mykonos

Mykonos gilt als typisches Reiseziel für die Sommermonate. So sind die Winter meist derart verregnet, dass viele Hotels und Gaststätten geschlossen bleiben. Wanderer und Naturfreunde kommen vor allem im Frühling auf ihre Kosten. Ab Juni muss mit Temperaturen von mehr als 30 Grad Celsius gerechnet werden. Als beste Badezeit gelten die Monate Mai bis November.